Lade Veranstaltungen

Veranstaltung Navigation

Patientenverfügung – Vorsorge bei Unfall und im Alter

14. Januar 2020 - 19:00

Vortrag

Jedem Menschen kann es passieren, dass er Dinge nicht mehr selbst erledigen kann oder will, sei es aufgrund des Alters oder von Krankheiten. Auch Sie können eines Tages auf Hilfe anderer angewiesen sein. Mit einer Vorsorgevollmacht legen Sie in guten Zeiten fest, wer Ihnen später helfen darf. Selbst Ihr Ehegatte und Ihre eigenen Kinder dürfen Sie ohne Vollmacht nicht vertreten. Haben Sie keinen Bevollmächtigten, wird Ihnen vom Gericht ein Betreuer – also eine für Sie völlig fremde Person – zugewiesen. Auch eine Patientenverfügung ist von immenser Wichtigkeit, damit Sie jetzt bestimmen, ob in bestimmten Situationen auch eine Behandlung abgebrochen werden kann. Der Bundesgerichtshof stellt hohe Anforderungen an die Wirksamkeit und Eindeutigkeit einer Patientenverfügung. Insbesondere viele Ankreuzformulare und Internet-Vordrucke genügen diesen Anforderungen nicht (mehr). Sie sollten daher für den Ernstfall eine Vorsorgevollmacht erteilen.

Anmeldung bis 7. Januar 2020 unter 06841 /104 7138 oder per Email an frauenbuero@saarpfalz-kreis.de.

Referentin: Monika Fries, Fachanwältin für Familienrecht und Erbrecht

Details

Datum:
14. Januar 2020
Zeit:
19:00 Uhr

Veranstaltungsort

Café Frauenzimmer
Scheffelplatz 1
Saarland
66424
Telefon:
0 68 41 / 1 04 71 38

Veranstalter

Frauenbüro des Saarpfalz-Kreises
Frau & Gesellschaft e.V.
KVHS Blieskastel